Taschenlampenführung – Nachts im Eiszeitmuseum

Am Dienstag 16. Oktober um 19 Uhr könnt ihr euch auf die Spuren der Eiszeit begeben. Wenn die Türen normalerweise geschlossen sind, begegnet ihr im Schein der Taschenlampe Mammut, Rentier und Co.!

Dauer ca. 1 Stunde; Kosten für Erwachsene 5€, für Kinder 3 € (inkl. Eintritt). Wir bitten um eine Anmeldung. Bitte Taschenlampen nicht vergessen!

Besuch von BINGO!-Moderator Michael Thürnau

Am 26. Sepember besuchte der BINGO! – Moderator Michael Thürnau das Eiszeitmuseum, um sich unseren neu gestalteten Eiszeitgarten anzuschauen. Die BINGO! Umweltlotterie hat den Bau des Eiszeitgartens gefördert, der unsere Landschaft  zeigt, wie sie während der letzten Eiszeit ausgesehen hat. Kleine und kälteresistente Pflanzen wachsen auf Schutt und Geröll die der mächtige Inlandgletscher, der bis vor ca. 12000 Jahren Nordeuropa bedeckte, hier abgelagert hat. Michael Thürnau interessierte sich besonders für unsere Arbeit mit Kindern, die im Museum z.B. Fossilien präparieren und Bernstein schleifen können. Mit dem Eiszeitgarten wird ein weiteres Stück Eiszeit für unsere kleinen und großen Besucher erlebbar!

Das Foto zeigt den Moderator Michael Thürnau und die Mitarbeiterinnen der BINGO!-Projektförderung Lisa Oberschelp, Eva Kienle und Ellen Wolff mit Dr. Vera Laurenz-Heuser (wiss. Leiterin), Dr. Henning Thiessen (stellv. Vorsitzender) und Stefan Leyk (1. Vorsitzender) vom Eiszeitmuseum im neu gestalteten Eiszeitgarten.

Das Foto zeigt den Moderator Michael Thürnau und die Mitarbeiterinnen der BINGO!-Projektförderung Lisa Oberschelp, Eva Kienle und Ellen Wolff mit Dr. Vera Laurenz-Heuser (wiss. Leiterin), Dr. Henning Thiessen (stellv. Vorsitzender) und Stefan Leyk (1. Vorsitzender) im neu gestalteten Eiszeitgarten.

 

Eiszeitgarten zeigt Landschaftsgeschichte

Das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum freut sich über den neu gestalteten Eiszeitgarten im Außenbereich des Museums. Das Eiszeitmuseum liegt in einer eindrucksvollen Stauchmoränenlandschaft, die während der letzten großen Vereisung Nordeuropas, der Weichsel-Kaltzeit, entstanden ist. Der Eiszeitgarten zeigt, wie karg diese Landschaft während der letzten Kaltzeit gewesen ist: Hier am Rand des skandinavischen Eisschildes wurde eine Vielzahl an Gesteinen zusammengewürfelt, die weltweit nur an wenigen Orten zu finden ist; Schuttflächen der Moränen mit Geröllen und Sanden prägten das Bild. Die Pflanzenwelt war auf diese kargen Böden und niedrigen Temperaturen angepasst. Kleinwüchsige und frostresistente Arten wie Zwergsträucher, Moose und Flechten dominierten das Landschaftsbild. Schauen Sie doch einmal im Eiszeitmuseum vorbei, und erkunden Sie die eiszeitliche Gesteins- und Pflanzenvielfalt in unserem neuen Eiszeitgarten!1538743498264

Feuerlachs-Workshop

Was gibt es Schöneres als seinen Feuerlachs selbst zuzubereiten!  In Zusammenarbeit mit der VHS Lütjenburg findet am Samstag, 29. September um 11 Uhr wieder der workshop “Feuerlachs nach orginal lappländischer Art selbst gemacht!” am Eiszeitmuseum statt. Traditionell wird in Finnland der Lachs auf einem Brett direkt am offenen Feuer gegart, und erhält so sein unverwechselbares Raucharoma. Der Workshop beinhaltet das Herrichten der Bretter und Nägel bis hin zu der Zubereitung und gemeinsamem Genießen unter fachkundiger Anleitung von Herbert Hick.

Die Gebühr von 50 € ist inkl. der Kosten für die Zutaten für das gemeinsame Essen. Wer ein Brett herrichtet und mit nach Hause nimmt zahlt 10 € extra, die Gebühr für den Workshop ist dann insgesamt 60 €. Die Kursgebühren & Materialkosten sind am Kurstag in bar zu zahlen. Anmeldung bitte über die VHS Lütjenburg.SAM_1246

Tag des Geotops

Am 16. September

Erkunden Sie mit Dietrich Petter (Landschaftsdirektor a.D.) am “Tag des Geotops” ab 11 Uhr die nähere Umgebung der Stauchmoräne “Am Hessenstein”. Mächtige Gletscher haben diesen Landschaftsraum geprägt, Gesteine und Sande sind abgelagert worden. Darin hat sich in der Nacheiszeit eine beeindruckende Ökologie entwickelt. Entdecken Sie diese Natur und die Landschaftsgeschichte im und um das Eiszeitmuseum herum.

Kosten: Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos, das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum freut sich über eine Spende. Im Anschluss besteht die Möglichkeit eines Museumsbesuchs im Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseum.

 

Steinzeitwerkstatt im Eiszeitmuseum

In der Steinzeitwerkstatt lässt das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum das Leben in der Steinzeit wieder aufleben. Am Sonntag 09. September lernen Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter fachkundiger Anleitung von Thomas Heuck den faszinierenden Werkstoff Feuerstein und seine Verarbeitungsmöglichkeiten kennen. Vom Speer bis zum Schmuckamulett können verschiedene Werkzeuge und Alltagsgegenstände selbst angefertigt werden. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr freuen wir uns auf euren Besuch! Kosten: Museumseintritt zzgl. Materialkosten (ab 1,50 €).Camera

Eiszeitfrühstück und Steinzeitwerkstatt

Am Sonntag 1. Juli 2018 laden wir Sie von 10-13 Uhr zu unserem kulinarischen Highlight, dem “Eiszeitfrühstück” ein. Lassen Sie sich in rustikaler Umgebung in der Eiszeitjägerjurte bei Feuerlachs, Stockbrot und anderen Leckereien vom Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseum, verwöhnen.

Anmeldung über info@eiszeitmuseum.de oder telefonisch (04381/415210). Kosten: Erwachsene 12 €, Kinder 7 €.

An diesem Tag ist von 11-17 Uhr auch die Steinzeitwerkstatt mit Thomas Heuck im Eiszeitmuseum zu Besuch. Vom Speer bis zum Schmuckamulett können verschiedene Werkzeuge und Alltagsgegenstände selbst angefertigt werden. Kosten: Museumseintritt zzgl. Materialkosten (ab 1,50 €).

Eiszeitfrühstück+

Eröffnung der Sonderausstellung “Faszination Kalk”

Am Samstag 30. Juni 2018 um 12 Uhr begrüßen wir Sie in den Räumen des Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseum zur Eröffnung der Sonderausstellung “Faszination Kalk” in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V.

Entdecken Sie in der interaktiven Ausstellung ein buntes Themenspektrum rund um den Rohstoff Kalk. Die Ausstellung zeigt den Abbau und die Weiterverarbeitung von Kalkstein, und wie unverzichtbar Kalk heute im Alltag ist. Kalk begegnet uns in den verschiedensten Produkten: Er wird nicht nur in der Bauwirtschaft und zur Herstellung von Stahl benötigt, sondern ist z. B. auch in Backwaren, Erfrischungsgetränken und Kosmetikprodukten zu finden. Im Umweltbereich kommt Kalk z.B. bei der Trinkwasseraufbereitung ins Spiel, und nicht zuletzt sind Kalksteinbrüche Lebensraum vieler verschiedener Tiere.

Unsere kleinen und großen Besucher können sich in der Lernwerkstatt mit Materialien rund um den Kalk beschäftigen. Dafür wurden verschiedene Versuche zum Mitmachen zusammengestellt, die in Kooperation mit der TU Clausthal entwickelt wurden.

Foto-Kalk

Die Ausstellung “Faszination Kalk” ist bis zum 14. Oktober im Eiszeitmuseum zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausführliche Hintergrundinformationen finden Sie unter:       www.kalkmuseum.de

 

Erfolgreiche Premiere!

Am Samstag, 26. Mai 2018 fand die Premiere des Workshops “Feuerlachs nach original lappländischer Art selbst gemacht” in Zusammenarbeit mit der VHS auf dem Gelände des Eiszeitmuseums statt.

Traditionell wird in Finnland der Lachs auf einem Brett direkt am offenen Feuer gegart, und erhält so sein unverwechselbares Raucharoma. Zunächst standen einige Vorbereitungen an: Es mussten erst einmal die Holznägel angefertigt werden, mit denen der Lachs auf den Holzbrettern befestigt wird. Unter fachkundiger Anleitung von Herbert Hick lernten die Teilnehmer dann wie der Lachs gewürzt, und langsam am Feuer gegart wird. Natürlich wurde das Ergebnis anschließend auch gemeinsam in gemütlicher Runde probiert, und die Teilnehmer fällten ein einstimmiges Urteil: “Hmmmmm!”SAM_1240