Konzept

Bei dem neuen Museumskonzept geht es um Informationen zur Eiszeit als dem dramatischen Klimaereignis der jüngsten Vergangenheit und letztlich auch Gegenwart. Vom Eis mitgebrachte Steine werden gezeigt und deren Herkunft aus Skandinavien deutlich gemacht. Immerhin begegnen Ausflügler und Feriengäste bei uns den gleichen Gesteinen wie z. B. im schwedischen Småland oder auf den finnischen Åland-Inseln. Gäste aus Süddeutschland können sich also gern bis zu 1000 Kilometer und mehr Fahrstrecke sparen. Sie werden nirgends in Deutschland so viele verschiedene, oft schöne Gesteine an einem Ort finden.

Einige Einzelthemen sind z. B. das Inlandeis, das unsere Landschaft geformt hat, Findlinge, Pflanzen kalter Regionen, fast 2 Milliarden Jahre Erdgeschichte am Strand, Landhebung in Skandinavien nach dem Abschmelzen der Last von über 3000 Meter Eisbedeckung und weitere.

Während der unwirtlichen Zeit der vordringenden Inlandeismassen mit dauerhaft niedrigen Temperaturen gab es Leben in der Eiszeit. Ausgestellt sind Tiere der Eiszeit und Rentierjäger und deren Anpassung an das harte Leben am Eisrand.

Das Museumskonzept soll spannend und zugleich wissenschaftlich korrekt dem Betrachter nahe gebracht werden. Ein Rundgang im Museum soll unterhaltsam und besonders auch für Kinder ein Erlebnis sein.

 

Für die Weiterentwicklung der Ausstellung vom Thematischen her wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, d. h. die geologischen Inhalte sollen auch in Bezug zur umgebenden Landschaft, insbesondere des schleswig-holsteinischen Hügellandes und der Geest, und zu den angrenzenden Wissenschaften dargestellt werden. Vor allem sollen auch bodenkundliche Aspekte mit berücksichtigt werden und Darstellungen und Erklärungen zu Bodentypen und Bodenarten sowie Bodenbildungsprozessen gegeben werden. Damit soll das Museum auch für Bevölkerungskreise interessant werden, die mit dem Thema Boden im engeren und weiteren Sinne zu tun haben, z. B. für Agrarwissenschaftler, Landwirtschaftsberater, Bodenkundler, Landwirte, Gärtner, Gartenbesitzer usw..